thinking

Manchmal sitzt man einfach nur da.man hört ein bestimmtes Lied und die ganze Welt fängt an sich für einen zu verändern.Man versinkt in dieses Lied.Die traurigen Lieder lassen einen wieder fühlen.Gefühle die unterm Tag unterdrückt werden überfluten einen Nachts.Nachts wo einem niemand sieht können die Tränen fließen. Ich fühl mich manchmal so fehl am Platz. Als würde ich nicht in diese Welt passen.Als gebe es ein Paralleluniversum in dem ich endlich ankommen könnte.In dem ich nicht immer das Gefühl hätte einfach nur da zu sein.Nein.Nicht etwas sondern etwas besonderes zu sein.Ich habe so oft und so schnell das Gefühl fehl am Platz zu sein. Mir tut es so weh.Die Tränen fließen hinab. Die Wange. Träne für Träne fließt.Der salzige Geschmack auf meinen Lippen.Er zeigt das mein Schmerz nun wieder Macht über meine Körper bekommen hat. Ich schluchze. "Nein. Stopp" ein hilfloser Schrei in dieser eiskalten Nacht. Niemand hört ihn den ich bin allein.Allein.Das Wort geistert mir durch den Kopf. Wie kann man sich alleine fühlen wenn man Freunde und Familie hat.Es ist möglich.Das merke ich Tag für Tag.

14.7.16 23:06

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen